News

Einigung in Sicht

 Wir wurden von der SEA über die Ergebnisse vom „runden Tisch“ betreffend J+S-Kündigung informiert. Einzelne Medien haben bereits darüber berichtet (siehe Links am Ende des Mails). In den nächsten Tagen wird das BASPO die betroffenen Jungscharen direkt informieren. Gerne lassen wir euch allen die wichtigsten Infos zukommen. Der „Lösungsvorschlag“ sieht folgendes vor:

 

1) J+S-Angebote der Ortsgruppen

Das BASPO erlässt keine Verfügungen. Unter folgenden Voraussetzungen wird es ab 2018 weiterhin möglich sein, als BESJ-Gruppe J+S-Angebote durchzuführen:

  • Die Ortsgruppen müssen sich formal als eigenständige Vereine organisieren.
  • Der Vereinszweck gemäss Statuten muss ermöglichen, dass die Ziele von Jugend+Sport erreicht werden können.
  • Der Verein bekennt sich in den Statuten zur Charta christlicher Kinder- und Jugendarbeit (www.cckj.ch).

 

Wichtig: Mit der Vereinsgründung sind wir nicht in Eile, lieber wollen wir alles gut durchdacht haben. Der BESJ wird nun prüfen, wie fest die Verbindung der Jungschar zur Gemeinde in den Vereinsstatuten ersichtlich sein kann und wird euch im Verlaufe des Jahres Musterstatuten zur Verfügung stellen. Führt ihr mit eure Gruppe keine Lager/ Trainings unter J+S durch, so wird keine Vereinsgründung notwendig sein. Gerade für Unihockeygruppen könnte dies aber interessant sein.

 

2) Aus- und Weiterbildung von J+S-Leitern

Der BESJ wird ab 2018 keine eigenen J+S-Kurse mehr durchführen können. Stattdessen fordert das BASPO, dass wir mit den andern christlichen Jugendverbänden einen Dachverband gründen und über diesen die J+S-Leiter ausbilden. Wie der Dachverband ausgestaltet wird, zeigt sich in den kommenden Gesprächen mit den andern christlichen Jugendverbänden.

Sicher gibt es aber auch im nächsten Jahr für alle Leiter und Trainer spannende BESJ-Kurse und Module um dein BESJ-Knowhow zu erweitern. Dafür überarbeiten wir unser Schulungskonzept und freuen uns, viele von euch in den Kursen und Modulen zu sehen.

 

3) Kundgebung auf dem Bundesplatz 1. Juli 17

Weiterhin wollen wir die Kundgebung vom 1. Juli nutzen, um einer breiten Öffentlichkeit unsere wertvolle Kinder- und Jugendarbeit zu zeigen. Mit einem fröhlich-farbigen "Jungschinachmittag" setzen wir ein Zeichen gegen den Ausschluss aus dem J+S-Programm. Die Kundgebung findet am 1. Juli auf dem Bundesplatz in Bern statt. Der offzielle Teil beginnt um 15.15 und dauert bis 16.00 Uhr.

Organisiert wird die Kundgebung von den vom Ausschluss betroffenen Verbänden BESJ, JEMK, Youthnet, Youthplus, Adventjugend, CYFOJE, Grain de Blé, LLB, Jeunesse Adventiste, Association Repère.

Wir freuen uns, wenn viele Jungscharen samt Kindern und Leitern auf den Bundesplatz kommen. Das OK bittet um Anmeldung via https://goo.gl/forms/9HHTSTrKlOSAERhk2, damit sie die Hauptleiter mit weiteren Infos beliefern können.

 

Geplant ist, im Rahmen dieser Kundgebung die Postkarten dem zuständigen Bundesrat Guy Parmelin (oder einem Vertreter) zu überreichen. Bitte sendet weiterhin fleissig Postkarten. Infos: Postkarten-Aktion.

 

4) Presseschau

- Medienmitteilung der SEA: http://each.ch/medienmitteilungen/etappensieg-fuer-christliche-jungscharen/

- Artikel in Tageszeitungen:

https://www.nzz.ch/schweiz/jugend-sport-bundesamt-krebst-zurueck-ld.1299854

http://www.luzernerzeitung.ch/nachrichten/schweiz/j-s-gelder-fuer-jungscharen-dank-umwandlung;art46447,1043178

- offizielle Stellungnahme des Kantons Zürich zur Vernehmlassung der Teilrevision der SpoFöV: https://www.zh.ch/bin/ktzh/rrb/beschluss.pdf?rrbNr=426&name=RRB-2017-426&year=2017&_charset_=UTF-8

- Antwort des Regierungsrates Kt. Zürich auf die Anfragen aus dem Parlament (Kantonsrat): http://www.kantonsrat.zh.ch/DocumentLoader.aspx?lib=doc&ID=6b1e7fb8-156f-43c5-ac5c-abdec2774d98&Title=R17127.pdf

 

Soweit für den Moment. Wir danken euch allen ganz herzlich für euern wertvollen Einsatz und wünschen euch weiterhin coole BESJ-momente!

Unser Ziel & Mission

Der BESJ will in biblisch orientierten Gemeinden oder als Pionierarbeit die Ameisli-, Jungschi-, Teenie- und Unihockeyarbeit unterstützen. Junge Menschen werden ganzheitlich nach Geist, Seele und Leib angesprochen und in ihrer Entwicklung zu selbständigen Menschen und integrierten Mitgliedern der Gesellschaft gefördert. Der BESJ arbeitet bewusst gemeindeorientiert und evangelistisch. Die BESJ-Mission ist uns Ziel und Auftrag zugleich.

 

Dafür leben wir:

"Alle Kinder und Jugendlichen in der Schweiz haben die Möglichkeit, das Evangelium so zu hören, dass sie sich für Jesus entscheiden können und in der Jüngerschaft gefördert werden."