News

Jugend-Verbände reagieren auf BASPO-Entscheid

Die christlichen Jugend+Sport-Verbände reagieren auf den Entscheid des Bundesamts für Sport BASPO, die Zusammenarbeit mit ihnen per Ende 2017 zu kündigen. Eine Medienmitteilung von der SEA findest du hier.

 

Mach mit und untersütze unsere Aktionen gegen diesen Entscheid!
Als Unterstützer und Berfürworter christlicher Kinder- und Jugendarbeit kannst du eine Online-Petition zuhanden des Bundesrates Guy Parmelin unterzeichnen (Aktion „Bürgerpetition). Aktive und ehemalige J+S-Leitende können sich zudem mit Postkarten an die Verantwortlichen wenden und das Foto mit dem Hashtag #wirsindauchJugendundSport auf Facebook, Twitter oder Instagramm teilen („Fotoaktion“) . Dank den Fotos bekommen die Betroffenen für die Verantwortungsträger ein Gesicht. Politische Massnahmen werden von den J+S-Verbänden zur Zeit gemeinsam diskutiert. Wir werden über das weitere Vorgehen informieren.

 

Das sind die zwei Aktionen:

Aktion 1 "Bürgerpetition" (Für alle, die christliche Kinder- und Jugendarbeit unterstützen)

Aktion 2 "Fotoaktion" (Für alle aktuellen und ehemaligen J+S-Leitenden)

Postkarten-Aktion

Unser Ziel & Mission

Der BESJ will in biblisch orientierten Gemeinden oder als Pionierarbeit die Ameisli-, Jungschi-, Teenie- und Unihockeyarbeit unterstützen. Junge Menschen werden ganzheitlich nach Geist, Seele und Leib angesprochen und in ihrer Entwicklung zu selbständigen Menschen und integrierten Mitgliedern der Gesellschaft gefördert. Der BESJ arbeitet bewusst gemeindeorientiert und evangelistisch. Die BESJ-Mission ist uns Ziel und Auftrag zugleich.

 

Dafür leben wir:

"Alle Kinder und Jugendlichen in der Schweiz haben die Möglichkeit, das Evangelium so zu hören, dass sie sich für Jesus entscheiden können und in der Jüngerschaft gefördert werden."