News

Stellungnahme zu Vorwürfen 20 Minuten

Der am 28.6.17 in der Tageszeitung 20 Minuten und 20min.ch veröffentlichte Artikel «Jungscharen-Bund hetzt Teenager gegen Schwule auf» beinhaltet starke Vorwürfe gegenüber dem BESJ. Ursprung der Vorwürfe sind zitierte Bibelstellen bei einer Themenübersicht, veröffentlicht auf der Homepage www.besj.ch. Der BESJ nimmt die Kritik ernst und hat bereits erste Schritte eingeleitet. Um Klarheit über die Lage und die gezogenen Konsequenzen zu schaffen, nimmt der BESJ Stellung.

 

Auf unserer Homepage wurde unter «Hilfsmittel» den Leitern von Teenagergruppen eine breite Themenübersicht mit dazu passenden Bibelstellen zugänglich gemacht. Zweck der Themenkonkordanz war, dass sich Leiter von Teenagergruppen selbst mithilfe von Bibelstellen mit einem Thema beschäftigen. Wir ermutigen Leitende im BESJ, sich als mündige Personen selber anhand der Bibel mit einem Thema zu beschäftigen. Von «Hetze» kann somit nicht die Rede sein. Im Gegenteil: Wir achten und wertschätzen alle Menschen und tolerieren keine Diskriminierung. In der Bibel werden wir zur Nächstenliebe aufgerufen: «Liebe deinen Nächsten wie dich selbst» Dieser Grundsatz gilt auch im BESJ.

 

Die Themen-Konkordanz funktionierte im Grunde wie die Suchmaschine Google. Mit dem Unterschied, dass die Suchanfrage nicht im weltweiten Web, sondern in der Bibel nach entsprechenden Treffern suchte. Diese Suchergebnisse wurden danach in einer Liste aufgeführt. Auch zur Homosexualität gab es eine Sammlung mit verschiedenen Bibelstellen. Also Bibelstellen, wie sie in jeder Bibel zu finden sind.  Da der Begriff Homosexualität in diesem Wortlaut nicht in der Bibel vorkommt, wurden mittels Textüberschiften einschlägige Titel gesetzt. Diese waren teilweise veraltet und unhaltbar formuliert. Es war nie die Absicht, damit Homosexuelle zu verletzen oder anzugreifen. Wo dies nun trotzdem geschehen ist, entschuldigen wir uns in aller Form. 

Weiter ist es unser Fehler, dass die Bibelstellen ohne zum Verständnis notwendigen, ausführlichen Kommentare publiziert wurden. Natürlich dürfen diese Bibelstellen nicht aus dem Zusammenhang gerissen und müssen in jedem Fall im Kontext eingesetzt werden. Wo dies nicht gemacht wird, können einseitig, homophobe Aussagen daraus gezogen werden. Dies war aber nie im Sinne des BESJ und auch nicht die Lehrmeinung des BESJ.

Die Themenkonkordanz gibt es bereits seit über zehn Jahren. Zwar wurden vereinzelt Themen ergänzt, eine Anpassung bereits veröffentlichter Themen gab es leider nicht. Als Konsequenz wurde heute Morgen die Themenkonkordanz von der Homepage gelöscht.

Unser Ziel & Mission

Der BESJ will in biblisch orientierten Gemeinden oder als Pionierarbeit die Ameisli-, Jungschi-, Teenie- und Unihockeyarbeit unterstützen. Junge Menschen werden ganzheitlich nach Geist, Seele und Leib angesprochen und in ihrer Entwicklung zu selbständigen Menschen und integrierten Mitgliedern der Gesellschaft gefördert. Der BESJ arbeitet bewusst gemeindeorientiert und evangelistisch. Die BESJ-Mission ist uns Ziel und Auftrag zugleich.

 

Dafür leben wir:

"Alle Kinder und Jugendlichen in der Schweiz haben die Möglichkeit, das Evangelium so zu hören, dass sie sich für Jesus entscheiden können und in der Jüngerschaft gefördert werden."