Lagerarbeit

Geistliches Lagerleben

Evangelisation findet nicht allein am evangelistischen Abend statt. Die Stille Zeit und Andachten bieten ebenso Gefässe wie ein evangelistischer Abend. Im Folgenden sind einige zusätzliche kreative Formen aufgeführt, wie ihr Gott immer wieder neu in den Mittelpunkt eures Lagers stellen könnt.


30 Minuten Lobpreis vor der eigentlichen Stillen Zeit

 

Der Singteil vor der Stillen Zeit wird mit einer Geschichte, Bild, Text, Anspiel, Zeichnungen von Kindern, Erlebnissen etc. ergänzt, die bereits aufs Thema der nachfolgenden Stillen Zeit hinweisen.

Gerade nach dem evangelistischen Abend und auch gegen Ende des Lagers sollt es auch Zeit für Zeugnisse haben.

 


Interessengruppen zu verschiedenen Themen

 

wei Mal in der Woche Interessengruppen anbieten. Dabei bieten sich vor allem Themen an, die mit dem Alltag der Teenies direkt zu tun haben.

Themenvorschläge: Stille Zeiten bei der Stillen Zeit? / Liebt er mich, oder nicht? / Berufung / Angst / Vertrauen / WWJD / Warum lässt Gott das zu? / Gebet / Die Bibel hat doch recht / Jesus oder andere Religionen? / Glauben im Alltag leben /  Eltern / Beziehungen / Wer bin ich? Selbstannahme / Umgang mit Medien


Schweigeminute

 

Zweimal pro Tag ertönt ein Signalhorn, das eine Schweigeminute auslöst. Jeder bleibt augenblicklich dort stehen wo er gerade ist und überlegt sich: "Was hätte Jesus an meiner Stelle während der letzten 10 Minuten getan?" Frei nach dem Motte: "What would Jesus do".


WWJD Bändeli verschenken (Vertüferli)

 

Nach der Stillen Zeit können alle, die wirklich mit Jesus im Alltag leben wollen, beim Kiosk ein Bändeli abholen.

So muss sich der Teilnehmer nochmals überlegen, ob er dies wirklich will. Er beschäftigt sich noch einmal mit dem Thema und zugleich kann man bei der Abgabe nachfragen oder mit ihm beten und ihn segnen.


Freiwillige Gebetszeiten

  Es ist wichtig, dass diese Zeiten sehr persönlich und ruhig auch einmal kreativ durchgeführt werden und dass mindestens ein Leiter anwesend ist. Ideen zum kreativen Gebet findest du im Anbetungsdossier des BESJ.

Box

 

Ein verleimter Holzkasten, schwarz-weiss bemalt, wird abseits des Lagergeländes, aber trotzdem gut sichtbar neben ein grosses Kreuz gestellt. Am Sonntagabend wird darauf hingewiesen, dass diese Box dafür da ist, um alle Sorgen auf Gott zu werfen. Er sorgt für dich! Zudem besteht die Möglichkeit, Sünden aufzuschreiben und einzuwerfen.

Als grosses Highlight wird die Black and White Box als Abschlussritual im grossen Feuer verbrannt und für immer und ewig Gott übergeben.


"Tankstelle" oder einfach ein "Raum der Stille"

 

e nach Thema kann das Zelt der Stille verschieden benannt werden, der Sinn bleibt der gleiche: Rückzugsmöglichkeit im Trubel des Lagers. Dieser Ort wird geschmückt und möglichst bequem eingerichtet, damit die Hemmschwelle klein ist, sich dort aufzuhalten. z.B. mit Hängematten oder Sofas. Allerdings gilt in diesem Raum das Gebot der Stille, so dass er nicht einfach als Treffpunkt der "Hänger" benutzt werden kann.

Zeitschriften / Bücher auflegen

  Beispiel: Teens/Mag und Dran gibt es gratis bei bv-media → www.bv-media.ch

Fotos der Teilnehmer mit Platz für Notizen

  Diese Bilder können bei den Mittagsgebeten unterstützend gebraucht werden oder einfach am Schluss als Souvenirs mitgegeben werden.

Plakatwand mit Neocolor, Filzern +Fingerfarben für Symbole +Zeichnungen

  Reden ist Silber und fällt nicht allen gleich leicht. Eventuell hilft die Möglichkeit, mit Symbolen und Zeichnungen seine Gefühle vor Gott als ein farbiges Gebet auszudrücken.

Check-up Tests für Jugendliche und Teens

  Die intensiven und sehr persönlichen Tests brauchen viel Zeit in der Auswertung mit einem Leiter, deshalb sollten sie nicht leichtfertig herausgegeben werden. Ist aber eine super Chance!

Help Briefkasten

  Dr. Sommer-Team aus dem Bravo lässt grüssen... Wichtig: regelmässig nachschauen, ob etwas drin ist (tönt logisch, aber wird vergessen, wenn niemand verantwortlich ist!)

Bibelverse zum Mitnehmen

  Entweder selber schreiben oder sogenannte "Lose" kaufen oder bei Agentur-C ihre Auswahl bestellen.

Eingangsplakat

 

ei einer Ausstellung befindet sich oft ein Plakat "Hier beginnt die Expo 02" oder so ähnlich. Warum nicht für das Lager ein Plakat mit der Aufschrift "Gott ist überall – aber besonders hier!" als Eingangstor aufspannt.
Es bringt uns ins Bewusstsein, dass Gott anwesend ist und zudem werden Besucher und Passanten zum Nachdenken oder Nachfragen angeregt.

Plakatsäulen

  In vielen Ortsgemeinden gibt es Plakatständer, die ausgeliehen werden können. Und bei der Agentur C erhältst du Plakate im Weltformat, z.B. "Gott ist treu". Je nach Grösse des Lagerplatzes können zwei oder drei solcher Ständer montiert werden → www.agentur-c.ch.

Kreuz auf Platz

  Die Gewissheit, dass Jesus am Kreuz für unsere Schuld gestorben und wieder auferstanden ist, kann mit einem grossen Kreuz auf dem Platz verdeutlicht werden.

Kiosk als Seelsorgeanlaufstelle

 

Kiosk mit der Seelsorge kombinieren. Setzt die Hemmschwelle herunter, sich irgendwo "im Geheimen" mit einem Leiter zu treffen. Kiosk aufteilen in a) Süssigkeiten b) Schriften. Dabei ist der Kiosk nach Programmteilen nur für Schriften geöffnet, so dass man in Ruhe schmökern und reden kann. Hier ist es wichtig, auch eine sinnvolle Schriftenauswahl dabei zu haben.


Blickfang für Zaungäste

  Wenn der Lagerplatz neben einem Wanderweg liegt, können auch die Fussgänger einbezogen werden. Lehre Bilderrahmen werden an Stangen befestigt und so aufgestellt, dass die vorbeikommende Leute durch die lehren Rahmen auf euren Lagerplatz schauen können. Darunter wird auf einem Schild eine Beschreibung abgegeben. Z.B. "Dieses Bild zeigt das Sommerlager der Jungschar Muster..." oder "Das Kreuz auf diesem Bild erinnert uns daran, dass Gott mitten unter uns ist..."
Unser Ziel & Mission

Der BESJ will in biblisch orientierten Gemeinden oder als Pionierarbeit die Ameisli-, Jungschi-, Teenie- und Unihockeyarbeit unterstützen. Junge Menschen werden ganzheitlich nach Geist, Seele und Leib angesprochen und in ihrer Entwicklung zu selbständigen Menschen und integrierten Mitgliedern der Gesellschaft gefördert. Der BESJ arbeitet bewusst gemeindeorientiert und evangelistisch. Die BESJ-Mission ist uns Ziel und Auftrag zugleich.

 

Dafür leben wir:

"Alle Kinder und Jugendlichen in der Schweiz haben die Möglichkeit, das Evangelium so zu hören, dass sie sich für Jesus entscheiden können und in der Jüngerschaft gefördert werden."